Warum Wandern für Singles so gut ist

November 9, 2018 von
von November 9, 2018

Wandern könnte für Singles der Trendsport werden, und das nicht nur, weil es so gut für die Fitness ist. Selbstverständlich steigern Abenteuerlust und Liebe zur Natur die Attraktivität (und wenn es in den eigenen Augen ist). Darüber hinaus stellen Wanderungen aber auch eine einzigartige Möglichkeit dar, neue Leute kennen zulernen und gemeinsam eine großartige Zeit zu verbringen.

Mehr über die Vorteile des Wanderns und die besten Trails für Single Wander*innen erfahren Sie hier.

Warum Wandern für Singles so gut ist

Zunächst ein mal ist es wichtig klar zustellen, dass es „den Single“ als solchen nicht gibt. Hinter dem Sammelbegriff für Alleinstehende verbergen sich die unterschiedlichsten Individuen mit ganz verschiedenen Bedürfnissen und Hintergründen. Während manche Singles aktiv auf der Suche nach Dates und neuen Partner*innen sind, genießen andere ganz bewusst selbstbestimmt Zeit mit sich alleine zu verbringen. Manche Singles sind frisch getrennt, andere schon seit Jahren alleine, manche Singles sind Eltern und gehören ganz verschiedenen Altersgruppen an.

Doch egal, ob Sie auf der Suche nach einem Solo Abenteuer sind, oder neue Kontakte knüpfen wollen, Wanderreisen bieten den verschiedensten Singles fantastische Erfahrungen. Woran liegt das?

# 1 – Ungezwungenes Umfeld

Auf Wanderungen sind Menschen vom Stress und den Anforderungen des Alltags weit entfernt. Das gemeinsame Etappenziel verbindet Wander*innen und über das Wetter oder die Beschaffenheit des Weges oder die Sichtung von Wildtieren kommt man schnell ins Gespräch. Trotz der Funktionskleidung legen viele Wander*innen so einige emotionale „Schutzschichten“ ab. Anders als bei Dates in schicken Restaurants ist die Atmosphäre ungezwungen.

# 2 – Solo Wander*innen

Früher galt Wandern als Gruppensport, bei dem Herden von bestens ausstaffierten Naturfreund*innen mittleren Alters hinter einander herstapften. Das hat sich gründlich geändert. Immer mehr junge Menschen entdecken Wandern als Individualsport wieder. So trifft man auf Wanderwegen neben Familien und Paaren immer mehr Solo Wander*innen an.


Sie wandern gerne alleine? Tipps für die Vorbereitung von Solo Wanderungen finden Sie hier.


# 3 – Taten statt Worte

Ein Ausflug in die Natur eignet sich hervorragend als Date. Manche Online Singlebörsen haben sich sogar auf Outdoorfreund*innen spezialisiert. Doch auch für die, die das Wandern erst für sich entdecken, ist eine Wanderung eine gute Wahl für ein erstes Rendezvous. Statt über sich selbst Auskunft zu erteilen, kann man hier Taten sprechen lassen. Beim gemeinsamen Erleben stellt man so schnell fest, ob man harmoniert und wie man gemeinsam ein Ziel erreichen kann.

Bei einem romantischen Picknick, beim Lesen der Wanderkarte oder im Regen erfährt man schnell, wie der andere tickt, wie dominant, kooperativ oder Risiko bereit jemand ist.

# 4 – Gleichgesinnte

Auch wer nicht auf der Suche nach romantischer Liebe ist, wird auf Wanderwegen generell von der Kameradschaft und Herzlichkeit der Wander*innen überrascht sein. Unter Gleichgesinnten teilt man die Begeisterung für die Natur. Sich den Elementen und Witterungsverhältnissen auszusetzen heißt auch, dass Kooperation nicht nur sinnvoll, sondern auch lohnend ist. Wetterwarnungen werden so oft mündlich weitergegeben, Tipps für die besten Aussichtspunkte ausgetauscht und Hilfe angeboten.

Diese Momente in denen man sich gegenseitig hilft, zum Beispiel wenn man Wasser oder Blasenpflaster teilt, bleiben lange im Gedächtnis. So entstehen mitunter auch neue, langfristige Freundschaften.

# 5 – Schönheit und Empowerment

Wanderwege führen oft in Gegenden von unfassbarer Schönheit. Steile Klippen, tiefe Wälder und majestätische Bergketten bilden mehr als eine romantische Kulisse. Sie können in Menschen tiefe Gefühle von Bewunderung und Frieden hervorbringen. Wandern ist nicht nur ein Sport, es ist eine Möglichkeit Teil dieser Welt zu sein und sich mit ihr zu verbinden.

Ob als Solo Wander*in oder in Begleitung kann die Natur so ein fabelhaftes und romantisches Gegenüber darstellen. Seinen Weg zu finden und aus eigener (Muskel)kraft sein Ziel zu erreichen ist ganz sicher Empowerment. Nach einer Trennung, oder wenn aus anderen Gründen Reflexion nötig ist, kann eine Wanderung eine heilsame Erfahrung sein.

# 6 – Geselligkeit

Gerade auf Fernwanderwegen ist die Geselligkeit in Berghütten, B&Bs, Pubs oder schlicht auf Picknickplätzen unvergleichlich. Wer Stunden durch die Natur gewandert ist, freut sich über menschliche Gesellschaft. Ein gemeinsames Gesprächsthema muss nicht lange gesucht werden, die Begeisterung für Berge, Ausrüstung und die verschiedenen Trails führen oft dazu, dass man später im Bett landet, als geplant, obwohl doch früh am morgen die nächste Etappe ansteht. Wert ist die Geselligkeit den verpassten Schlaf aber immer.

# 7 – Geringes Risiko

Seltenst bereut man es in der Natur gewesen zu sein. Selbst wenn man auf einer Wanderung nicht auf einen Seelenverwandten stößt, ist das Risiko seine Zeit zu verschwenden doch relativ gering. Frische Luft zu atmen, in Bewegung zu geraten und einen Wanderweg kennen zulernen lohnt sich ja eigentlich immer.

Die besten Fernwanderwege für Singles

Der Camino de Santiago (Spanien)

Vielleicht liegt es an der Jahrhunderte alten spirituellen Tradition des Pilgerwegs, doch der Camino de Santiago ist berühmt dafür, Paare zusammen zu bringen. Auf verschiedenen Blogs und Foren häufen sich Berichte von Menschen, die alleine zum Jakobsweg aufbrachen und zu zweit zurück kamen. Manche dieser Paare beschlossen sogar, ihre Hochzeitsreise erneut wandernd auf dem Camino zu verbringen.

Die Pilgertraditionen machen es Wandernden auf dem Jakobsweg leicht in Kontakt zu kommen. Sei es in den Pilgerunterkünften, beim Anstehen für die Stempel für die Pilgerurkunde oder das Erkennungszeichen: die am Rucksack baumelnde Muschel.

Der Dingle Way (Irland)

Der Dingle Way befindet sich laut National Geographic am schönsten Ort der Welt. Die irische Halbinsel lockt Wander*innen mit Wegstrecken an kilometerlangen Sandstränden und entlang von Bergpässen und Seeklippen. Dingle ist aber auch bekannt für seine vorzüglichen Restaurants und irische Pubs sind ja ohnehin weltberühmt für Gemütlichkeit, Musik und „Craic“ (Spaß).

Wanderungen in Irland bieten Singles also mehr als genug Gelegenheit miteinander in Kontakt zu kommen. Vorteilhaft ist es auch, dass die Ir*innen eine Kultur von großer Offenheit und Freundlichkeit geprägt haben. So werden Sie es selten aus dem Pub schaffen, ohne nicht mindestens ein interessantes Gespräch mit einem neuen Bekannten geführt zu haben.

Die Haute Route (Schweiz und Frankreich)

Die Haute Route führt über die Walliser Alpen von Chamonix nach Zermatt. Endstation ist somit das malerische Städtchen im Schatten des Matterhorn. Für Singles eignet sich diese Wanderstrecke besonders, da Sie in den Berghütten abendlich auf alle treffen werden, die gerade mit Ihnen auf der Haute Route unterwegs sind.

Wer Abenteuer sucht, kann die Haute Route um eine Etappe auf dem Europa Weg erweitern. Seile helfen bei besonders schmalen Stellen, wo der Berg steil abfällt. Hängebrücken bringen Sie zur Europa Hütte. Bei so viel Adrenalinschüben bleiben Euphorie und Glücksgefühle nicht aus.