Die Höhepunkte des Dingle Way

July 15, 2021 von
von July 15, 2021

Der Dingle Way ist der beliebteste Wanderweg in Irland. Diese 179 km lange Route um die Dingle-Halbinsel in der Grafschaft Kerry, beginnt und endet in der Stadt Tralee. In diesem Ratgeber stellen wir Ihnen einige der vielen Höhepunkte des Dingle Way vor.

Pause mit Kaffee und Kuchen am Slea Head auf dem  Dingle Way
Pause mit Kaffee und Kuchen am Slea Head auf dem Dingle Way

1. Blennerville Windmill (Tralee)

Die Windmühle Blennerville liegt etwas außerhalb von Tralee direkt am Dingle Way und ist die größte in Betrieb befindliche Windmühle Irlands. Besucher der Tour wird jeder Schritt des Mehlherstellungsprozesses gezeigt.

In der Windmühle gibt es eine auch Ausstellung, die die Geschichte der Region zeigt. Während der Hungersnot war Blennerville ein wichtiger Auswanderungshafen für die Bevölkerung von Kerry.

Die Windmühle von Blennerville
Die Windmühle von Blennerville

2. Weite Sandstrände

Auf seiner Reise um die Halbinsel herum folgt der Dingle Way teilweise oder komplett fast jedem der wunderschönen Sandstrände entlang der Strecke. Und die Strände die nicht Teil der Route sind sind nur einen Katzensprung von Ihr entfernt.

Freuen Sie sich auf den 5km langen Inch Strand, auf Ventry Beach, wo der Riese Finn McCool gegen den König der Welt kämpfte, auf Coumeenoole Beach und Clogher Strand, welcher für Fossilien bekannt ist, auf die vielen Strände von Smerwick Harbour, wie z.B. Wine Strand, wo es leider keinen Wein gibt und natürlich auf den 14km langen Fermoyle Beach, einen der längsten Sandstrände Irlands.

Der weitläufige Strand von Fermoyle auf dem Dingle Way
Der weitläufige Strand von Fermoyle auf dem Dingle Way

3. South Pole Inn – Annascaul

Das South Pole Inn (Südpol Inn) wurde 1927 von Tom Crean eröffnet.

Für diejenigen, die mit Tom Crean nicht vertraut sind: Er wurde 1877 in Annascaul geboren und trat als 16 Jähriger in die britische Handelsmarine ein. Er meldete sich 1901 als Freiwilliger für seine erste Antarktisexpedition und gilt heute als einer der großen unbesungenen Helden der Antarktisforschung. Zwischen 1911 und 1913 gehörte er zum Team von Captain Scott das sich gegen Roald Amundsen bemühte als erstes den Südpol zu erreichen. Scott verlor und der größte Teil seines Teams starb, Crean jedoch überlebte und bekam, für die Rettung eines Kameraden, vom König die Albert Medaille verliehen.

Shackleton's Anzeige um Männer für seine Expedition anzuheuern

Tom Crean diente dann 1914-16 unter Ernest Shackleton auf der legendären Endurance Expedition, die versuchte die Antarktis zu durchqueren. Das Schiff wurde zwar vom Eis zerdrückt, aber die Besatzung konnte sich mit drei Beibooten aufs Packeis retteten und überwinterte schließlich auf Elephant Island. Um Rettung zu holen segelten Shackleton, Crean und vier andere dann in einem 7,5m langen Boot 1500 km über den offenen Antarktischen Ozean zur Walfangstation auf der Insel Südgeorgien. Diese Reise gilt als heute eine der größten seemännischen Leistungen des 20. Jahrhunderts.

Nach seinem Austritt aus der Handelsmarine ließ sich Tom Crean dann in seinem Heimatdorf Annascaul nieder und eröffnete das South Pole Inn, welches heute sowohl ein Museum für den Mann als auch eine Kneipe ist. Achten Sie auf die Statue von Tom mit seinen Welpen gegenüber dem South Pole Inn.

Tom Crean

4. Dingle Town

Diese charmante, kreative und überraschend kosmopolitische Hafenstadt, an dem Pubs auch als Shops dienen und wo Sie eigentlich immer irgendwo irische Musik finden, ist die perfekte Basis für Operationen, um Ihren Spaziergang zu beginnen und zu beenden. Für viele ist der Aufenthalt in Dingle einer der Höhepunkte des Dingle Way.

Der Ort, der in der “Gaeltacht” (irisch sprachige Region) liegt, bietet einen wunderschönen Hafen, Reihen von fotogenen und bunt gestrichenen Gebäuden und natürlich viele muntere Pubs. Der Hafen von Dingle war übrigens für mehr als 37 Jahre auch die Heimat von Fungie, einem berühmten, wildlebenden Delfin

Die Stadt Dingle, Dingle Way
Dingle Stadt, Dingle Way

6. Slea Head

Für diejenigen unter Ihnen, die gerne Ihre Liebe zum Wandern mit Ihrer Liebe zur Fotografie verbinden, ist sind die folgenden Höhepunkte des Dingle Way sicherlich von besonderem Interesse. Nachdem Sie Ihr B&B in der Stadt Dingle verlassen haben, geht es zunächst nach Westen durch das Dorf Ventry.

Später an diesem Tag geht es hinauf auf Klippen, die über dem Atlantik hoch ragen. Als der Weg um eine Landspitze herum führt öffnet sich plötzlich die Aussicht nach Westen, auf die Landzunge von Slea Head und die der Küste vorgelagerten Blasket Islands, einer Kette von sechs malerischen Inseln.

Slea Head, Dingle Head
Slea Head, Dingle Head

5. Die Blasket Inseln

Von dort aus haben Sie dann auch die besten Aussichten auf die Blasket Inseln, auf denen überraschenderweise einst fast 200 Einwohner lebten. Die Bevölkerung ging bis zum Jahr 1953 aber auf nur 22 zurück, und das Archipel ist seit 1954 unbewohnt ist.

Wanderer, die einen Abstecher dorthin machen möchten, können von Dingle oder Dunquin aus ein Boot zur Great Blasket Island nehmen, wo sie einen halben Tag lang auf der Insel zwischen den Steinruinen der ehemaligen Siedlungen umher wandern und die Seehundkolonie am Strand beobachten können.

Die Überreste des Dorfes auf Great Blasket Island
Die Überreste des Dorfes auf Great Blasket Island

7. Dunquin Pier

Etwas später führt der Dingle Way direkt am Dunquin Pier vorbei. Der berühmte Steinpier verfügt über eine wunderschön gewundene Straße und Stufen, die von den Höhen oben auf ihn zukommen. Besonders glückliche Besucher können beobachten, wie ein Bauer Schafe auf diesem schlangenartigen Weg auf und ab hütet, wenn er seine Herden zu und von Inseln vor der Küste bringt.

Dunquin Pier
Dunquin Pier

8. Great Blasket Visitor Centre – Dunquin

Die Blasket Inseln wurden einst von irischsprachigen Menschen als Heimat bezeichnet und viele irischsprachige Schriftstellern nutzen es als Ort, um ihre Sprachkenntnisse zu erlernen und zu verbessern. 1954 aber verließen die letzten Einwohner auf eigenem Wunsch die Great Blasket Island. Da es auf der Insel keine Elektrizität oder einen Arzt gab war und das Eiland manchmal über Wochen hinweg aufgrund von Stürmen vom Festland abgeschnitten war, galt das Leben dort jetzt als zu gefährlich.

Das interessante Besucherzentrum Great Blasket informiert über das Leben der Menschen, die früher dort lebten, und zeigt auch die lokale Flora und Fauna. Das Gebäude blickt zu den Inseln hinüber und umfasst eine Buchhandlung und ein Café.

9. Gallarus Oratory

Nur einen kurzen Abstecher vom Dingle Way ins Landesinnere entfernt finden Wanderer das legendäre Gallarus-Oratorium mit seinem berühmten bootsförmigen Dach. Es wurde zwischen dem 7. und 8. Jahrhundert erbaut und gilt als die am besten erhaltene frühchristliche Kirche des Landes. Die bei seiner Konstruktion verwendete Trockenstein-Kragentechnik ist gelinde gesagt beeindruckend. Die Struktur ähnelt einer Miniaturpyramide im irischen Stil.

Die Legende besagt, dass wenn eine Person durch das Fenster des Oratoriums klettert, ihre Seele gereinigt wird. Der Haken ist jedoch, dass das Fenster nur 18 cm x 12 cm groß ist!

Gallarus Oratorium
Das Gallarus Oratorium

10. Dún an Óir – Das goldene Fort

Dún an Óir (Das goldene Fort) ist eine Küstenbefestigung aus der Eisenzeit. Es Schauplatz der Belagerung von Smerwick und seines berüchtigten Massakers. Im Jahr 1580 landete eine 600 Mann starke irische, spanische und italienische Truppe hier am Strand, um einen irischen Aufstand zu unterstützen. Sie mussten sich aber in das nahe gelegene Dún an Óir zurückziehen und wurden dann von einer 4.000 Mann starken englischen Armee belagert und zudem von Schiffen aus der Bucht bombardiert.

Nach 3 Tagen ergaben die Verteidiger sich schließlich. Aber auf Befehl des englischen Kommandanten, des Lord Deputy of Ireland, Arthur Gray, wurden alle exkutiert. Unter den englischen Soldaten, die bei der Belagerung und dem Massaker anwesend waren, befand sich auch der Aristokrat, Schriftsteller, Dichter, Soldat, Höfling, Spion und Entdecker Walter Raleigh – in Irland besser bekannt als der Mann, der hier die Kartoffel einführte.

Dún an Óir, Smerwick Harbour und Mount Brandon
Dún an Óir, Smerwick Harbour und Mount Brandon

11. Spektakuläre Aussichten – Masatiompan

Der Dingle Way hat nur einen nennenswerten Anstieg. Dieser befindet sich auf dem Abschnitt zwischen Cuas und Cloghane wo der Wanderweg Sie über die Flanke des Mount Brandon, vorbei am Gipfel des Berges Masatiompan führt. Ihre Bemühungen werden jedoch meist mit spektakulären Ausblicken auf die Halbinsel und den Atlantik belohnt. Dies ist, im wahrsten Sinne des Wortes, einer der Höhepunkte des Dingle Way!

Es ist allerdings nicht ratsam, bei schlechtem Wetter über den Masatiompan zu klettern. Aus diesem Grund bietet Hillwalk Tours auch eine alternative, tiefer liegende Route, die sie nach Cloghane nehmen können.

Wenn Ihnen nach all diesen Höhepunkten des Dingle Way jetzt die Füße jucken und Sie eine Wandertour auf dem Dingle Way machen möchten, so gucken Sie sich doch einmal das Anbot von Hillwalk Tours an.