Die besten Outdoor-Aktivitäten in Irland

April 22, 2018 von
von April 22, 2018

Irland ist das perfekte Reiseziel für Aktivurlaub. Zahlreiche Bergketten und die schier endlose Küste sorgen für erstklassige Bedingungen für Wasser und Bergsport.

Hier eine Übersicht der besten Outdoor-Aktivitäten in Irland.

Wandern

Wandern ist eine hervorragende Art, um die wunderschönen Landschaften Irlands kennen zulernen. Von mehrtägigen Rundwanderungen bis zu ausgedehnten Speziergängen oder Tagesausflügen ist für jeden Wanderer etwas dabei.

Wenn Sie Trekking lieben, wird Ihnen die Wahl des besten Wanderwegs in Irland schwer fallen. Im Norden erwartet Sie der Ulster Way, im Südwesten der Dingle Way und im Nordwesten bieten Connemara und der Burren Nationalpark an den Cliffs of Moher einzigartige Naturerlebnisse. Und das sind nur einige Highlights. Hillwalk Tours buchen auf diesen und einigen anderen Wegen individuelle Wanderreisen. Das bedeutet alle Unterkünfte werden entlang der von Ihnen gewählten Streckenabschnitten gebucht und Ihr Gepäck transportiert. Sie laufen allein in Ihrem eigenen Tempo.

Klettern

Die felsigen Küstengebiete und Bergregionen machen Irland zu einem lohnenswerten Reiseziel für Kletterer. Die meisten Klettergebiete werden für traditionelles Klettern genutzt. Das heißt, es gibt keine Haken und Kletterer müssen selbst Absicherungen legen. Vorerfahrung ist also empfehlenswert und auch die Ausrüstung sollte mitgebracht werden.

Fair Head ist nicht nur der nördlichste Punkt in Irland, sondern nach Ansicht der Iren einer der besten Orte der Welt zum Trad-Klettern. Auch wer dem jüngeren Trend des Boulderns verfallen ist, kommt in Fair Head auf seine Kosten.

Zum Sport klettern empfiehlt Mountaineering Ireland den Steinbruch von Ballykeef in Kilkenny.

Foto: flickr_Phil and Pam Gradwell. Zur Lizenz.

Mountain Biking

In Irland befinden sich einige grandiose Mountain-Biking Strecken. Verschiedene Anbieter, wie BikingIreland verleihen Mountain Bikes und bieten Kurse für Anfänger*innen, sowie geführte Touren. Ballyhoura, in der Nähe von Limerick, ist der Name des größten Mountain Biking Wegnetzes. Hier können Sie verschiedene Streckenlängen un Schwierigkeitsgrade wählen. Die Greenwood Schlaufe ist mit 6 Kilometer die kürzeste Castlepook mit über 50 Kilometern die längste Strecke.

Trailriders verleihen Mountain Bikes in Ballyhoura ab 35 Euro pro Tag.

Surfen

Die Atlantik-Küste im Westen Irlands ist weltberühmt für fantastische Wellen. Bundoran in Donegal ist ohne Zweifel das Mekka aller Surfer*innen in Irland. Doch auch verschiedene Strände, wie Whitestrand oder Easkey, im County Sligo stehen dank hoher Wellen weit oben auf der Liste. Für Anfänger*innen ist das Surfer-Dorf  Lahinch in County Clare eine gute Wahl.

An allen drei Orten finden Sie ohne Probleme Surfschulen und Verleih von Surfbrettern, Taucheranzügen etc. Manche Surfschulen haben Sogar Junggesell*innen-Abschiede im Programm.

Schwimmen

In Irland gibt es eine eingeschworene Gemeinschaft von Schwimmer*innen. Auch wenn die Wassertemperaturen selten 17 Grad Celsius übersteigen, gehen manche Menschen hier selbst im Winter jeden Tag schwimmen. Erfrischt und lebendig fühlen sie sich nachher in jedem Fall. Der Sprungturm von Blackrock in Galway bringt eine solche Gemeinschaft zusammen. Auch Besucher*innen sind herzlich willkommen und können Ausblicke auf die gegenüberliegenden Hügel von The Burren genießen.

Auch Fourty Foot in Dublin verlockt viele Städter ins kühle Nass und bildet einen Hotspot für Schwimmer. Umgeben von Küste, werden Sie es nicht schwer finden, in Irland Ihren liebsten Zugangspunkt ins Meer zu entdecken. Beachten Sie jedoch auf jeden Fall Beschilderung. Nicht alle Strände sind sicher zum Schwimmen.

Klippen springen

In Irland werden auch Events für extreme Sportarten, wie Klippen springen,veranstaltet. So war im Jahre 2017 die Red Bull Cliff Diving Series auf den Aran Islands zu Gast. Die Aran Islands sind eine abgeschiedene Inselgruppe westlich von Galway und ziehen durch ihren ursprünglichen Charme jedes Jahr unzählige Besucher*innen an.

Während der Cliff Diving Series sprangen professionelle Sportler*innen aus 27 Metern Höhe in das natürliche Basin namens Serpent’s Lair und verschlugen rund 3000 Zuschauer*innen den Atem.

Kayaking

Kayak fahren ist eine großartige Outdoor-Aktivität in Irland. Anbieter sind über die gesamte Grüne Insel verstreut und haben oft familienfreundliche Touren im Programm. Darüber hinaus können Sie wählen, ob Sie auf Flüssen und Kanälen, Seen oder sogar über’s Meer gleiten wollen.

Wer die Hauptstadt besucht, kann eine zweistündige Kayak-Tour auf der Liffey machen. Von Doolin in der Nähe der Cliffs of Moher aus können Sie See-Kayak fahren und auch abgelegene Gegenden wie Connemara können Sie per Kayak kennenlernen. So ist nicht nur jede Menge Outdoor-Spaß garantierte, Sie lernen Irland auch aus einer ganz neuen Perspektive kennen.

Reiten

In Irland gibt es jede Menge Reitställe, die geführte Ausritte für Tourist*innen anbieten. Egal ob am Strand, durch Waldgebiete oder entlang von Gebirgszügen, vom Pferderücken aus können Sie die irische Natur ideal entdecken. Castlefergus Equestrian aus Ennis erhielten auf Trip Advisor ausgezeichnete Bewertungen und bieten Pony Trekking für Kinder und Erwachsene.

Mit Dingle Horse Riding können Sie den angeblich schönsten Ort der Welt in Mehrtagesritten zu Pferd kennen lernen.

Wir wünschen viel Spaß bei Ihrem Outdoor-Abenteuer in Irland!