Wale und Delfine beobachten in Irland

Juni 8, 2018 von
von Juni 8, 2018

Aufgrund der geografischen Lage direkt am Atlantik eignet sich die irische Westküste bestens zum Wal und Delfin beobachten. Verschiedenste Meerestiere besuchen die irischen Gewässer auf ihren Wanderungen und versetzen die Menschen in Staunen. 

Lesen Sie hier, mit wem Sie in Irland die Ehre haben und wann Sie welche Wale und Delfine wo antreffen können.


Wann kann man in Irland Wale beobachten?


Die beste Jahreszeit, um Wale und Delfine zu beobachten sind Frühling und Sommer. Dann tummeln sich verschiedenste Meeresbewohner wie Schildkröten, Seehunde, Seevögel und Schweinswale in der See vor Irland.

Doch auch von September bis Januar wird die irische Küste von bestimmten Meeressäugern wie Finnwalen und Buckelwalen auf der Suche nach Nahrung angesteuert.


Welche Wale und Delfine kann man in Irland beobachten?


Große Tümmler

Dank der Fernsehserie Flipper werden Große Tümmler als die „typischen“ Delfine wahrgenommen. Dabei kommen Gemeine Delfine in Europa öfter vor. Der berühmteste Große Tümmler in Irland ist Fungie. Dieser wilde Delfin hat die Bucht von Dingle zu seinem Zuhause gemacht und erfreut dort seit Jahren die Menschen. Er geht mit ihnen schwimmen und taucht regelmäßig zu allen Bootstouren auf.

Zwergwale

Zwergwale leben von März bis September an der irischen Küste. Obwohl sie bis zu fast zehn Metern lang werden, sind sie die zweit kleinsten Bartenwale. Zwergwale leben in lockeren Verbünden von zwei bis drei Tieren und sind schnelle Schwimmer.

Neugierig nähern sie sich Booten und Menschen.

Riesenhaie

Der Name Riesenhai klingt angsteinflößender als dieser große Fisch tatsächlich ist. Der Riesenhai ernährt sich ausschließlich von Plankton und öffnet sein riesiges Maul um bis zu 1800 Tonnen Wasser in der Stunde zu filtern. Den Planktonschwärmen folgend nähert sich der Meeresriese von April bis Juli auch der irischen Küste und genießt hier ein Festmahl.

Finnwale

Der Finnwal ist mit einer Körperlänge von bis zu 24  Metern der größte Wal, den man in Irland zu sehen erhoffen kann. Er ist mit dem Blauwal verwandt, aber sehr viel schlanker als sein berühmter Verwandter.

Der Finnwal schwimmt mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50km/h in einer Wassertiefe von 200 Metern. In Irland kann man ihn zwischen September und Dezember in West Cork antreffen.

 Buckelwale

Charakteristisch für den Buckelwal sind seine überdurchschnittlich großen Flipper (Flossen) und sein lebhafter Gesang. Zwischen November und Januar ist er an der irischen Küste zu Gast und kann in West Kerry gesichtet werden. Auf ihren Wanderungen legen Buckelwale über tausend Kilometer zurück.


Wo kann man in Irland Wale und Delfine beobachten?


West Cork

West Cork ist eindeutig die beste Gegend in Irland, um Delfine und Wale zu beobachten. Davon abgesehen  ist diese entlegene Gegend auch für ihre majestätischen Berge und wunderschöne Küste bekannt. Besonders gute Chancen Wale und Delfine zu sehen, haben Sie an folgenden Orten. Dursey Island, eine wildromantische Insel auf dem Beara Way, Sheeps Head Halbinsel , auf Cape Clear, der südlichsten Insel Irlands, in Mizen Head und am Old Head of Kinsale.

Von Baltimore Harbour aus können Sie mit Whale Watch West Cork eine vierstündige Tour buchen. Es bestehen Chancen auf eine Sichtung von Zwergwalen, Finnwalen, Buckelwalen, Riesenhaien und verschiedene Delfin Arten.

West Kerry

Auch an der Küste und auf den Inseln von County Kerry hat man gute Chancen Wale und Delfine zu Gesicht zu bekommen. Viele der berühmten Inseln, wie die Skelligs auf denen schon Star Wars gedreht wurde, verlocken Besucher nicht nur durch ihre Naturschönheit, sie dienen auch als perfekter Ausgangspunkt um Meeressäuger zu sehen.

Von Ventry aus können Sie sich mit Blasket Islands Eco Marine Tours auf’s Wasser begeben, um Wale zu sehen. Doch auch vom Land aus kann man Glück haben und Meeresbewohner an der Wasseroberfläche erspähen. Bringen Sie das Fernglas mit. Die besten Orte an Land sind Slea Head und Clogher Head. Dort entdeckte man 2008 sogar einen Blauwal.

Die Küste von Kerry mit Blick auf die Skelligs. Foto: wikimedia_Tony Webster. Zur Lizenz.

Clare und Galway

Weiter im Norden, in County Clare und County Galway, werden häufig Delfine gesichtet. In Carrigaholt fließt der Moyarta River (eine Verlängerung des Shannon) in den Atlantik und hier lebt eine große Kolonie an Tümmlern. Mit Dolphinwatch können Sie Touren buchen, um ihnen näher zu kommen.

In Galway sind vor allem die Aran Islands und die Bucht von Letterfrack, in der Nähe des Connemara National Parks, geeignet um die faszinierenden Meeresbewohner zu sehen.

Donegal

Auch Donegal, die nördlichsten Gegend Irlands, bietet verschiedensten Meerestieren ein Zuhause. Von Bundoran aus können Sie die Bucht von Donegal erkunden. Dort treffen Sie mit etwas Glück auf Schweinswale, Zwergwale, Große Tümmler, Riesenhaie und Sonnenbarsche. An Bord des Schiffes von Patrick O Doherty begeben Sie sich zum Lebensraum dieser intelligenten Säuger in Donegal Bay.

Auch weitere berühmte Orte wie Malin Head, der nördlichste Punkt in ganz Irland, bietet sich zum Wal beobachten an. Doch auch in Sliabh Liag, Dawros Head oder Bloody Foreland besteht Aussicht auf Delfine und Wale.