Wer war St Patrick? [Infografik]

März 17, 2018 von
von März 17, 2018

St Patrick ist heute synonym mit dem irischen Nationalfeiertag, dem Paddy’s Day am 17. März. In ganz Irland feiern die Menschen ihren Schutzheiligen mit bunten Straßenparaden, Kleeblättern und so manchem Pint Guinness. Doch wer war der Mann, dem die Iren diesen Feiertag zu verdanken haben? 

#1 – Wann ist St Patrick’s Day?

St Patrick’s Day findet jedes Jahr am 17. März statt. Dies ist angeblich der Todestag des Heiligen Patrick. Sein Grab kann man in Downpatrick, in Nordirland, besuchen.

#2 – St Patrick vertrieb die Schlangen

Diese Legende hält sich bis heute. Demzufolge hat man St Patrick nicht nur die Christianisierung der Iren zu verdanken, sondern auch die Abwesenheit giftiger Reptilien. Zoologen sind allerdings der Ansicht, dass es in Irland seit der Eiszeit keine Schlangen mehr gegeben hat.

#3 – St Patrick und das Kleeblatt

Eines der wichtigsten irischen Symbole ist das Kleeblatt. Ob als Sonnenbrille, in der Schaumkrone eines Guinness oder auf die Wange geschminkt, Kleeblätter sind am Paddy’s Day allgegenwärtig.

Dem Mythos zufolge, benutzte Patrick ein Kleeblatt, um den Ir*innen das Konzept der Dreifaltigkeit näher zu bringen. Jedes Blatt des irischen Shamrock stand so für Vater, Sohn und Heiligen Geist. Auf vielen Kirchenfenstern ist St Patrick mit einem Kleeblatt in der Hand abgebildet.

#4 – Verfasser der Confessio

Wer dem historischen Patrick näher kommen will, der sollte sein Werk Confessio lesen. Sein lateinisches Geständnis verfasste St Patrick, um sich vor seinen Kritikern zu rechtfertigen und von seinem Leben zu erzählen.

Confessio ist der einzige Text aus dem 5. Jahrhundert, der bis heute aus Irland erhalten ist. Darin wird auch klar, dass St Patrick an eine nahende Apokalypse glaubte. Und, dass er als 16-Jähriger von irischen Piraten entführt und zu Sklavendiensten in Irland gezwungen wurde.

#5 – St Patrick heute

Bis heute hat St Patrick eine enorm wichtige Bedeutung als Symbolfigur der irischen Geschichte. Nicht umsonst nennen sich die Ir*innen in Anlehnung an ihren Schutzheiligen auch ‚Paddies.‘

St Patrick gilt als der, der die verschiedenen, kriegerischen Stämme in Irland unter einem gemeinsamen Glauben vereinte. So steht er symbolisch für die Einheit der irischen Nation, lange bevor Irland zu einer Republik wurde.

#6 – Pilgerwanderung auf Croagh Patrick

Jedes Jahr steigen am letzten Sonntag im Juli tausende von gläubigen Ir*innen auf die Spitze von Croagh Patrick. Diese Pilgerwanderung erinnert daran, dass Patrick 40 Tage und Nächte auf dem Heiligen Berg in Mayo gefastet haben soll.

#7 – Mensch und Mythos

Wo endet die historisch nachvollziehbare Person und wo beginnt die Legende? Im Fall von St Patrick ist das schwer zu sagen. Viele der sagenhaften Taten, die Patricius vollbracht haben soll, haben wohl eher einen symbolischen Gehalt. Historiker*innen zufolge dienten sie der christlichen Kirche in Irland dazu einen Entstehungsmythos zu etablieren.

Das Bild von St Patrick als entschlossenem und heldenhaften Missionar gehen aus Texten hervor, die rund 150 Jahre nach seinem Tod von Muirchu, einem frühchristlichen Mönch verfasst wurden. Sein Werk Vita sancti Patricii war die Biografie, auf der viele Legenden gründen.