Ist Wandern gesünder als Laufen?

September 27, 2016 von
von September 27, 2016

Es ist mittlerweile allgemein bekannt, dass ein Spaziergang in der Natur eine gesunde Betätigung ist. Doch welche Wirkung haben  die gesundheitlichen Vorteile des Wanderns eigentlich auf unseren Körper? Und warum? Hillwalk Tours hat sich die Zahlen angesehen.

Körperliche Bewegung ist grundsätzlich für jeden Bereich unseres Körpers vorteilhaft, doch ein tägliches, 30-minütiges Lauftraining erfordert viel Motivation und Anstrengung. Für die meisten Menschen scheint ein kurzer Spaziergang oder regelmäßiges Wandern einfacher zu sein und mehr Spaß zu machen. Zum Glück zeigen Untersuchungen, dass Wandern und Spazierengehen weitgehend dieselben Vorteile für die Gesundheit hat als Laufen – und manchmal sogar mehr! Hier sind vier gesundheitliche Vorteile für Wanderer:

 

#1 – Abnehmen durch Spazierengehen

Viele Leute nennen ‘Abnehmen’ als einen ihrer Hauptgründe für körperliche Betätigung. Ein intensiver Spaziergang durch eine Hügellandschaft kann pro Stunde bis zu 500 Kalorien verbrennen – in manchen Fällen mehr als Laufen auf flachem Boden in der Stadt. Zudem sind beim aufwärts und abwärts Wandern in einer bergigen Gegend alle Muskeln gefordert, und diese Art der Bewergung ist somit ein natürliches Ganzkörpertraining.

 

#2 – Wandern Sie sich fröhlich!

Auf dem Laufband laufen ist eine tolle Betätigung um unsere mentale Verfassung zu verbessern, doch eine Wanderung durch die Natur ist sogar ein noch besseres Mittel gegen häufig vorkommende psychische Gesundheitsprobleme wie Stress und Depression. Die vielfältige Landschaft der Wälder, Berge, Wege und Strände ist viel faszinierender als die Wände eines durchschnittlichen Fitness-Studios, und deshalb ist es nicht schwer, sich vorzustellen, dass uns ein Spaziergang in der Natur – oder auch nur im Park – viel fröhlicher macht.

Hillwalk Tours Wandern

 

#3 – Gehirntraining

Sie müssen keine psychischen Gesundheitsprobleme haben damit Wandern ihr Gehirn anregt. Untersuchungen zeigen, dass Menschen, die mehr Zeit in der Natur und weniger Zeit mit Technologie verbringen, bis zu 50% mehr Kreativität zeigen wenn es um Problemlösung geht. Darüber hinaus haben aktive Spaziergänger und Wanderer ein besseres Erinnerungsvermögen als jene, die sich nicht so oft in der Natur aufhalten. Es ist erwiesen, dass regelmäßige Nähe zur Natur sogar kognitive Funktionen wie z.B. Erinnerung und Fokus wiederherstellen kann.

 

#4 – Das Herz des Wanderers

Wandern ist – mehr als Laufen – für jedes Alter und für jeden Fitnessgrad geeignet. Bei den älteren Menschen reduzieren Aktivitäten im Freien wie z.B. Spazierengehen und Wandern die Wahrscheinlichkeit, einen Schlaganfall oder eine koronare Herzkrankheit zu bekommen; Kinder laufen weniger Gefahr, Diabetes, hohen Blutdruck und Fettleibigkeit zu entwickeln wenn sie schon von klein auf wandern gehen. Aktive Wanderer haben eine größere Chance, fast alle ernsten Krankheiten, die in der modernen westlichen Gesellschaft üblich sind, zu überleben – auch Krebs.