Die 7 besten Fernwanderwege in Schottland (2019)

Juli 29, 2019 von
von Juli 29, 2019

In Schottland können Wander*innen nichts falsch machen. Egal ob Sie auf dem West Highland Way ins Herz des mysteriösen Hochlands vordringen, auf Waldwegen zu Whisky Brennereien laufen, die Küste erkunden oder Ausschau nach Nessie halten, so lange Sie sich auf jedes Wetter einstellen und Mücken Spray dabei haben, sind Mehrtageswanderungen in Schottland ein unvergessliches Erlebnis. 

Hier stellen wir Ihnen die sieben besten Fernwanderwege Schottlands vor.

#1 – Der West Highland Way (155km)

Der West Highland Way ist der führende Fernwanderweg Schottlands. Die legendäre Route gehört zu Schottlands „Great Trails“ und lockt jedes Jahr 120,000 Wander*innen ins Hochland. Der See Loch Lomond, Glencoe, eines der schönsten und abgelegensten Täler Schottlands und der Trossachs National Park sind einige der vielen Highlights auf der 155 Kilometer langen Wanderstrecke.

Der Startpunkt des WHW befindet sich in Milngavie, nur 30 Minuten vom Flughafen in Glasgow entfernt. Von hier aus führt der Wanderweg nach Norden. Der Schwierigkeitsgrad auf der Wanderung nimmt so langsam zu. Der West Highland Way gehört außerdem zum legendären International Appalachian Trail. Da Unterkünfte hier begrenzt und schnell ausgebucht sind, lohnt es sich in jedem Fall diese so früh es geht zu buchen.

#2 – Der Rob Roy Way (127km)

Der Rob Roy Way ist nach Robert MacGregor, dem „schottischen Robin Hood“ benannt. Rob Roy lebte von 1671 bis 1734, war Teil der Jakobiteraufstände, Viehtreiber und Geächteter. Schon zu Lebzeiten eine Legende, finden sich bis heute Spuren seines Lebens im Hochland. Der Rob Roy Way verläuft nicht nur streckenweise auf den alten Pfaden der Viehtreiber, er bringt Sie auch zu einer Höhle, in der sich der aufrührerische Rob versteckte. In Helen’s Pool, nahe des Startpunktes des RRW, soll er um seine Geliebte geworben haben.

Der Rob Roy Way überzeugt darüber hinaus durch grandiose Ausblicke, zu denen verschiedene Bergpässen Sie hoch bringen. Diese Wanderung gilt landschaftlich gesehen als ruhigere Alternative zum West Highland Way und kreuzt ihn auf den ersten Etappen.

#3 – Der Speyside Way Whisky Trail (116km)

Der Speyside Way verbindet zwei Dinge, für die Schottland berühmt ist: herausragende Landschaften und erstklassigen Whisky. Der Wanderweg selbst führt an über 20 Brennereien vorbei, in denen Sie großartigen Whisky nicht nur probieren, sondern auch bei seiner Herstellung dabei sein können. Mit nur 2,400 Höhenmetern Gesamtanstieg gilt diese Route als moderate Wanderung und führt Sie von Buckie an der Küste entlang der Cairngorm Mountains nach Aviemore.

Abgesehen von den Einblicken in die faszinierende Welt des Whiskys machen vor allem bezaubernde Naturlandschaften wie Heide, Wälder, Flussufer und die Chance Wildtiere zu beobachten den Speyside Way zu einer ganz besonderen Erfahrung.

#4 – Der John Muir Way (215km)

Der John Muir Way führt von Helensburgh an der West-Küste bis nach Dunbar an der Ost-Küste, ein Mal quer durch Schottland. Dieser monumentale Fernwanderweg endet am Geburtsort des Namensgebers. John Muir verließ Schottland im Jahre 1849 und wurde in den USA einer der wichtigsten Naturschützer. Er gilt als Vater der National Parks.

Der John Muir Way selbst bringt Sie zu vielfältigen Regionen und Sehenswürdigkeiten in Schottland. Darunter sind der Loch Lomond and The Trossachs National Park, der Römische Antoninus Wall und sogar das urbane Zentrum von Edinburgh. Für die gesamte Strecke sollten Sie mindestens 10 bis 12 Tage einplanen.

#5 – Der Great Glen Way (127km)

Der Great Glen Way bringt Sie zu dem zweifellos berühmtesten See in ganz Schottland: Loch Ness. Ob Sie einen Blick auf das ominöse Seeungeheuer erhaschen oder nicht, eine Wanderung entlang des Ufers von Loch Ness, dem zweitgrößten See Schottlands, ist ein ganz besonderes Erlebnis. Wer es mag, am Wasser zu laufen ist auf dem Great Glen Way ohnehin richtig. Sein Verlauf folgt nämlich dem Caledonian Canal, einer künstlich angelegten Wasserstraße, die Loch Ness mit Loch Lochy und Loch Oich verbindet.

Zauberhafte Foto-Motive auf dem Great Glen Way sind außerdem das gut erhaltene Urquhardt Castle oder Inverness Castle, wo der Fernwanderweg endet. Abschnitte des Great Glen Way können auch mit dem Fahrrad oder dem Kanu erkundet werden.

#6 – Der Skye Trail (128km)

Der Skye Trail gehört nicht zu den offiziellen Fernwanderwegen Schottlands und hat keine Wegmarkierungen und teilweise keinen erkennbaren Pfad. Nur erfahrene Wander*innen sollten sich also an das Abenteuer wagen sich mit Karte und Kompass Ihren Weg durch die Wildnis zu bannen.

Der Skye Trail verläuft entlang Klippen und Bergkämmen im Schatten der Cuillin Berge. Er bringt Wander*innen zu abgelegenen Orten und offenbart noch mal ganz neue Perspektiven auf die beliebte Insel, die schon als Drehort für verschiedene Filme Berühmtheit erlangte.

#7 – Der Kintyre Way (161km)

Der Kintyre Way befindet sich auf der gleichnamigen Halbinsel im Süd-Westen Schottlands. Er startet in Tarbert, beschreibt einen Zick-Zack Kurs und endet schließlich weiter südlich in Machrihanish. Trotz der Verbindung zum Festland fühlt man sich hier oft als wäre man auf einer Insel.

Viele der Highlights drehen sich um die Nähe zum Meer und beinhalten malerische Fischerdörfer, Häfen und weite Sandstrände. Am Meeresufer zwischen Clachan und Tayinloan können Sie sogar Robben beobachten, die sich auf den Felsen sonnen. Wer Küstenwanderungen liebt, ist hier also genau richtig.

Wenn Schottland Sie ruft, zögern Sie nicht! Sie können ab jetzt den West Highland Way und andere Wanderreisen für 2020 buchen. Weitere Tipps für Ihre Wanderung in Schottland finden Sie hier.

Wanderreisen in Schottland
Individuelle Wandertouren ab 409£! Unterkunft und Gepäcktransfer inklusive.
Jetzt entdecken!