Die 10 besten Sehenswürdigkeiten in Irland an Wanderwegen

Juni 23, 2018 von
von Juni 23, 2018

Was Sie über die Top 10 der Sehenswürdigkeiten in Irland noch nicht wussten? Zu vielen von ihnen kann man wandern. Auf welchen Abschnitten der Wanderwegen die besten Sehenswürdigkeiten Irlands liegen erfahren Sie hier!

Zu Fuß sehen Sie mehr von der Landschaft als nur einen spektakulären Ausschnitt  und können an den spektakulärsten Orten in Irland so viel Zeit verbringen, wie Ihnen lieb ist.

# 1 – Die Cliffs of Moher (Burren Way)

  • Gesamtlänge Burren Way: 98km (plus Black Head Loop 116km)
  • Abschnitt entlang der Cliffs of Moher: Lahinch nach Doolin

Die Cliffs of Moher sind die Touristenattraktion in Irland. Im Jahre 2016 kamen beinahe 1,5 Millionen Besucher*innen in den Westen Irlands, um die 200 meter vertikal abfallanden Klippen zu bewundern. Viele Busunternehmer bieten Tagestouren zu den Cliffs an. Doch es gibt Alternativen zur Stippvisite im Besucherzentrum mit anschließendem Selfie am Klippenrand. Auf dem Burren Way wandert man die gesamte Länge des Naturdenkmals.

# 2 – Glendalough (Wicklow Way)

  • Gesamtlänge Wicklow Way: 130km
  • Abschnitt in der Nähe von Glendalough: Glenmalure nach Laragh

Die Klosteranlage von Glendalough ist bei Dublinern wie auch Tourist*innen ein beliebtes Ausflugsziel. Bereits im sechsten Jahrhundert hatte hier Sankt Kevin als einer der ersten Christen mitten in der Natur ein Klosterdorf errichtet. Noch heute genießen Besucher die friedfertige Atmosphäre und die Ruhe des Glendalough Tals. Rundwege verschiedener Schwierigkeitsgrade eignen sich für Tagesausflüge. Der Wicklow Way verläuft unweit des Klosters. Er führt von Clonegal beinahe bis in die Hauptstadt und verläuft durch zauberhafte Waldgebiete und üppige Weidelandschaften.

 # 3 – Giant’s Causeway

  • Gesamtlänge des Ulster Way: 1070 Kilometer
  • Abschnitt entlang des Giant’s Causeway: Ballincastle nach Portstewart – genannt Causeway Coastway: 51km

Laut der Legende entstand der Giant’s Causeway in Folge eines Duells zweier Riesen. Nachdem Fionn mac Cumhaill seinen schottischen Herausforderer durch seine Schläue besiegt hatte, brach dieser auf der Flucht die Landbrücke hinter sich ab. Die Überreste sind eine gigantische Ansammlung sechseckiger Basaltsäulen, die noch heute Besucher*innen an die nordirischen Küste lockt.

Wer zu dieser Weltkulturerbe Stätte wandern möchte, läuft in zwei bis drei Tagen von Ballycastle nach Portstewart auf dem Causeway Coastway. Dieser ist Teil des sehr viel längeren Ulster Way, der Nordirland komplett umrundet.

Der Giant’s Causeway. Foto: flickr_rosario fiore. Zur Lizenz.

# 4 – Game of Thrones Drehorte (Ulster Way)

  • Gesamtlänge des Ulster Way: 1070 Kilometer
  • Abschnitt mit verschiedenen Drehorten: Ballintoy nach Dunluce Castle (nahe Portrush)

Beachtliche Teile von Game of Thrones wurden an verschiedenen Orten in Antrim, Nordirland, gedreht. Darunter sind zum Beispiel die berühmten Dunklen Hecken, die Höhlen von Cushendun oder der Hafen von Ballintoy (siehe Foto). Die Dunklen Hecken formen als Auffahrt zum Anwesen der Familie  Stuart einen knorrigen Tunnel. In Stranocum gelegen befinden sie sich wenige Kilometer vom Ulster Way. Andere Orte, wie der Hafen von Ballintoy oder Dunluce Castle liegen direkt am Weg.

# 5 – Skellig Michael (Kerry Way)

  • Gesamtlänge Kerry Way: 214 Kilometer
  • Abschnitt nahe Skellig Michael: Cahersiveen, gegenüber von Foilmore

Zugegeben; Skellig Michael ist eine Insel und somit ohne übermenschliche Fähigkeiten nicht zu Fuß erreichbar. Dennoch kann man sich dem legendären Eiland auf dem Kerry Way nähern. Dieser führt um die gesamte Iveragh Halbinsel herum. Die einzigartige Mischung aus Küsten- und Berglandschaft bietet Wander*innen einen Rausch der Sinne.

Skellig Michael besticht nicht nur durch die fantastischen Ausblicke auf’s Festland, sondern auch durch eine besondere Geschichte. Hier hausten in frühchristlicher Zeit Mönche in sogenannten Bienenkorbhütten. Aufrgund der großen Nachfrage wird es empfohlen, Tickets zu reservieren.

Bienenkorbhütten auf Skellig Michael. Foto: flickr_Arian Zweigers. Zur Lizenz.

# 6 – Ross Castle (Kerry Way)

  • Gesamtlänge Kerry Way: 214 Kilometer
  • Abschnitt von Ross Castle: Killarney nach Blackvalley

Ross Castle liegt am Logh Leane See, im wunderschönen Killarney National Park. Der Kerry Way verläuft ganz in der Nähe des imposanten Familiensitz des O’Donoghue Clans aus dem 15. Jahrhundert. Dies war eine der letzten Festungen, die Oliver Cromwell trotzte.

Umgeben von lauschigen Wäldern im Schatten von Carrauntoohil, des höchsten Berges in Irland, ist der Kerry Way ein einzigartiger Wanderweg.

# 7 – Powerscourt Wasserfall (Wicklow Way)

  • Gesamtlänge Wicklow Way: 130km
  • Abschnitt nahe Powerscourt: Enniskerry

Am Ende des Wicklow Way erwartet Sie unweit des markierten Wanderwegs ein besonderes Highlight: der Powerscourt Wasserfall. Er gehört zum gleichnamigen Anwesen der Familie Powerscourt und kann täglich von 9.30 bis 17.30 Uhr besichtigt werden. Mit 112 Metern ist dies der höchste Wasserfall in ganz Irland und lässt seine Besucher*innen winzig erscheinen.

Die Mammutbäume im umliegenden Waldgebiet wurden vor zweihundert Jahren gepflanzt und können ein Alter von bis zu 4000 Jahren erreichen.

Foto: wikimedia_Gfox228. Zur Lizenz.

# 8 – Die Old Bushmills Brennerei (Ulster Way)

  • Gesamtlänge des Ulster Way: 1070 Kilometer
  • Abschnitt zu Old Bushmills: Giant’s Causeway nach Portstewart

Der Ulster Way hat nicht nur kulturell und geologisch Sensationelles zu bieten, auch wer die kunstvolle Zubereitung alkoholischer Genussgetränke schätzt, kommt hier auf seine Kosten. Die Bushmills Destillerie ist nur einen Katzensprung vom Giant’s Causway entfernt und blickt auf eine lange Tradition zurück. Hier fertigt man schon seit dem Jahre 1608 hochprozentige Spirituosen. Besucher*innen haben Montags bis Samstags ziwschen 10 (Sonntags ab 12 Uhr) und 16.45 Uhr Zutritt.

Foto: wikimedia_Ardfern. Zur Lizenz.

# 9 – Muckross House and Gardens (Kerry Way)

  • Gesamtlänge Kerry Way: 214 Kilometer
  • Abschnitt von Muckross House: Killarney nach Blackvalley

Auch wenn es Irland nicht an hochherrschaftlichen Häusern und possierlichen Gartenanlagen mangelt, sticht Muckross House besonders hervor. Das liegt vielleicht unter anderem an der Lage zwischen Muckross Lake und Lough Leane, zweien der Seen des Killarney National Parks. Bereits Queen Victoria besuchte 1861 das Anwesen. Eine weitere Verbindung zu einer Berühmtheit besteht durch Arthur Guinness, der Muckross House kaufte.

Ein Besuch des Hauses gibt Ihnen lebendige Einblicke in das Irland des 19. Jahrhunderts.

Muckross House. Foto: flickr_brianfagan. Zur Lizenz.

# 10 – Dun Aengus auf den Aran Islands (Western Way)

  • Gesamtlänge Western Way: ca 200 Kilometer

Die Aran Islands sind zugegebenermaßen nicht offiziell Teil des Western Way. Doch hillwalk Tours bereichert den wunderschönen und wildromantischen Wanderweg um dieses Highlight.

Die Aran Islands sind für ihren kulturellen Reichtum, die irische Sprache und die Rauheit der Lebensbedingungen bekannt. Im Eingang der Bucht von Galway gelegen, waren die drei Aran Islands lange vom Rest der Welt abgeschieden. Sie machten auf den Schriftsteller J.M. Synge auf seinen Aufenthalten zwischen 1898 und 1902 so großen Eindruck, dass er ihnen mehrere Theaterstücke und ein Sachbuch widmete.

Das Fort Dun Aengus befindet sich auf Inishmore, der größten der Inseln. Es besteht aus drei Trockenmauern und fällt zu einer Seite hin ins Meer ab. Es scheint so unneinnehmbar. Die Überreste von Dun Aengus sind über dreitausend Jahre alt und gelten als eines der best erhaltensten Zeugnisse aus prähistorischer Zeit.

Dun Aengus. Foto: wikimedia_Ronan Mac Giollapharaic. Zur Lizenz.