Wie mögen Sie Ihren Whiskey?

Dezember 1, 2016 von
von Dezember 1, 2016

Zu allererst – Whiskey oder Whisky?

In Irland besteht kein Zweifel: es ist Whiskey. Fragt man hingegen die Schotten, werden sie betonen, dass Whisky die korrekte Schreibweise ist.

Beim Genuss eines solchen wird aber schnell vergessen, dass die richtige Bezeichnung jemals zur Debatte stand.

Eine Theorie besagt, dass das ‘e’ weggelassen wird, wenn man aus dem schottischen Gälisch übersetzt. Geht man jedoch vom Irischen Wort für Whiskey (uisce beatha) aus, wird das ‘e’ beibehalten.

Whiskeys (oder Whiskies) aus den USA heißen Whiskey, während Whiskies (oder Whiskeys) aus Kanada als Whisky bezeichnet werden. Das könnte die zuvor genannte Theorie bestätigen, berücksichtigt man den Einfluss Schottlands auf Kanada und die irische Prägung der Vereinigten Staaten. Verwirrend?

Der langen Rede kurzer Sinn: in Irland und den USA sagt man Whiskey, in Kanada und Schottland Whisky.

 

Brennereien in Irland

#1 – Old Bushmills Destillerie

Die Old Bushmills Destillerie befindet sich im County Antrim, in Nordirland. Hier ein paar wichtige Ereignisse aus dem 416-jährigen Bestehen der Brennerei:

1608

Sir Thomas Phillips erlangt Erlaubnis und Lizenz zum destillieren.

1784

176 Jahre später wird die Old Bushmills Brennerei offiziell registriert und als Markenzeichen eingetragen.

1850er

Eine Steuer auf Malz wird erhoben. Viele Brennereien setzen auf billigere Zutaten. Bushmills hält am bewährten Rezept fest.

1885

FEUER. Die Destillerie wird völlig zerstört, jedoch wieder aufgebaut.

1933

Die Prohibition in den USA endet und ermöglicht die Erschließung des amerikanischen Marktes.

1939 bis 1945

Aufgrund des Zweiten Weltkriegs steht die Produktion still.

2008

Bushmills feiert das 400ste Jubiläum seit Gründung.

 

Die Brennerei bietet ihren Besuchern ein tolles Erlebnis und produziert darüber hinaus so manchen erlesene Whiskey, wie beispielsweise Black Bush und 21-jährigen Single Malt.

Die Bushmills Destillerie befindet sich ganz in der Nähe des berühmten „Giant’s Causeway“ (dem „Damm des Riesen“). Ein Besuch der Brennerei ist absolut lohnenswert, wenn Sie Antrim besichtigen.

The Old Bushmills Distillery Sign

#2 – New Midleton Destillerie

Die New Midleton Destillerie ist eine auf Hochtouren laufende Brennerei und bietet keine Führungen. Die Old Middleton Destillerie gleich nebenan kann jedoch besichtigt werden.

Die Produktion wurde 1957 vom alten ins neue Gebäude verlagert. Dort wird seither unter anderem Jameson hergestellt.

Die alte Brennerei beherbergt ein fantastisches Besucherzentrum, auch bekannt als „die Jameson Erfahrung“ und ist definitiv einen Besuch wert, sollten Sie sich in Cork aufhalten.

#3 – Old Jameson Destillerie

Raten Sie mal, was in der Old Jameson Brennerei hergestellt wird!

Korrekt.

Nichts!

Wie auch in der Old Midleton Destillerie, bietet man hier Führungen, die zu den Hauptattraktionen in Dublin zählen.

Old Jameson Distillery Whiskey Stills

Der Irische Whiskey Weg

Verehrer des edlen Tropfens können dem Irischen Whiskey Weg folgen, der sie zu den wichtigsten Brennereien Irlands führt.

Er beinhaltet alle zuvor genannten Destillerien einschließlich der Dingle Destillerie entlang des Dingle Way.

 

Was ist ein Whiskey Tasting?

Haben all diese Fakten Ihr Interesse geweckt, oder Sie vielleicht sogar inspiriert Ihr eigenes Tasting zu veranstalten?

Nicht verzagen: eine Verkostung zu planen ist eine großartige Gelegenheit um mehr über die goldene Spirituose zu lernen. Ob Kenner oder Laie; ein Tasting ist eine fantastischer Art Ihre Expertise auf dem Gebiet des Whiskeys zu vertiefen. Und natürlich Anlass um den einen oder anderen Whiskey zu trinken.

Aber wo fängt man an?

#1 – Geschirr

Nichts zeugt so sehr von Ahnungslosigkeit, wie Whiskey aus Weingläsern zu servieren.

Die richtigen Whiskey Gläser werden bei Ihren Gästen einen guten ersten Eindruck hinterlassen und sie auf den Abend einstimmen.

Gläser mit breitem Boden, die sich zum Rand hin verjüngen, sind ideal für Whiskey, da sie erlauben das Aroma optimal einzufangen und in vollen Zügen zu genießen.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Gläser geruchsneutral sind und keine Spuren von Spülmittel enthalten.

#2 – Wasser

Stellen Sie reichlich Wasser bereit. Dieser Tipp erklärt sich von selbst.

#3 – Essen

Kein Essen+viel Whiskey = die Katastrophe ist vorprogrammiert.

Es gibt einige hervorragende Kombinationen, die Ihre Verkostung noch genussvoller machen, denn Essen verschönert einfach alles.

#4 –Menge

Zunächst ein Mal füllen Sie die Gläser nicht zu sehr. Sie möchten schließlich, dass Ihre Gäste sich noch an den dritten und vierten Whiskey erinnern, den sie probieren.

Des weiteren servieren Sie nicht so viele Sorten, dass die Gäste sich nicht mehr erinnern, jemals bei Ihrer Verkostung gewesen zu sein.

 

Falls Sie Lust auf eine Reise nach Antrim oder Dingle bekommen haben, um die Destillerien dort zu besuchen, kontaktieren Sie uns gerne.