12 gute Gründe wandern zu gehen

März 23, 2017 von
von März 23, 2017

Die Tage werden länger und so langsam lassen sich Blüten und das erste Grün sehen. Es mangelt also wahrlich nicht an Gründen raus zu gehen. Brauchen Sie dennoch ein wenig Überzeugung, um eine Wanderung anzugehen? Dann haben wir für Sie zwölf erstaunliche Gründe zusammengestellt, die auch den größten Natur-Muffel in Outdoor-Stimmung versetzen sollten..

 

#1 – Natur erleben

Unser Planet ist unsere Heimat und so absolut schützenswert. Wanderungen verbinden uns mit der Natur und lassen uns spüren, dass wir ein Teil von ihr Natur sind.

#2 – Ausdauer & Fitness stärken

Sport macht dann am meisten Spaß, wenn man nicht merkt, dass es Sport ist. Jenseits von Laufbändern und Disco-Musik erhöhen Wanderungen die Ausdauer und stärken Herz und Kreislauf. Wandern trainiert außerdem viele verschiedene Muskelgruppen, verbessert das Gleichgewicht und beruhigt die Nerven. Die Verlockung auf die Aussicht hinter der nächsten Kurve spornt so sehr an, dass kein persönlicher Fitness-Trainer nötig ist.

#3 – Achtsamkeit üben

Wenn jeder Schritt zählt, muss man ganz im hier und jetzt sein. Die Mischung aus Konzentration und Entspannung machen Wanderungen zu einer Wohltat für die Seele. Im Grünen tanken Sie neue Kraft und lassen den Alltag hinter sich.

#4 – Lernen

Für Kinder und Erwachsene eröffnet Outdoor eine große Bandbreite an angrenzenden Wissensgebieten und Fähigkeiten. Lernen fällt leichter, wenn ein direkter, persönlicher Bezug hergestellt werden kann. Durch Ausflüge in die Natur fällt es so viel leichter Interesse an Umweltthemen zu entwickeln, anstatt durch bloße Theorie.

Wanderkarten lesen fördert die räumliche Orientierung, Bäume und Vögel bestimmen bringt neues Leben in Lektionen aus dem Biologie-Unterricht. Auch Gebiete wie Wetterkunde, Geschichte, Geologie und Technologien wie GPS und Textilkunde erhalten durch intensives Erleben in der Natur eine ganz neue Relevanz.

#5 – Gesundheit fördern

In mehreren Langzeitstudien wurde der Effekt des Wanderns auf Körper und Geist untersucht. ForscherInnen bestätigen so die immensen Vorteile regelmäßiger Wanderungen und Spaziergänge. Nicht nur das Herz-Kreislauf System wird gestärkt, der ganze Körper wird besser durchblutet. So wird die Muskulatur gekräftigt und Gelenke, Bänder und Sehnen werden beim Wandern besser mit sauerstoffhaltigem Blut versorgt. Zudem harmonisiert Wandern den Blutdruck und beugt Übergewicht und Diabetes vor.

#6 – Draußen sein ohne zu frieren

Gerade in der kalten Jahreszeit brauchen wir Licht und frische Luft. Sie werden staunen wie warm einem bei einer Wanderung wird und wie glücklich Sie sich nachher fühlen. Ade, Winterblues.

#7 – Die eigenen Grenzen

Wandern kann Sie an Ihre Grenzen bringen und Ihnen so erlauben sich und Ihren Körper besser kennen zulernen. Außerdem hat Wandern Suchtpotenzial und mag Sie dazu inspirieren diese kontinuierlich zu erweitern.

#8 – Anders reisen

Zu Fuß unterwegs zu sein ermöglicht es andere Länder und Landschaften langsam und bewusst auf sich wirken zu lassen. Das Terrain, was so durchschritten wird, mag kleiner sein,als bei einem Roadtrip. Dafür vergessen Sie nach einer Wanderung im schottischen Hochland zum Beispiel nie wieder diese eine Ansicht von Ben Nevis. Qualität statt Quantität.

#9 – Selbstbewusstsein stärken

Dreht man sich nach einer langen Wanderung um, erscheint es oft wie ein Wunder, dass einen diese zwei Beine wirklich so weit getragen haben. Eine wichtige Erfahrung der eigenen Wirksamkeit in unserem maschinisierten Zeitalter.

#10 – Menschen neu kennen lernen

Nichts verbindet Menschen so sehr wie gemeinsam Zeit in der Natur zu verbringen. Auf einer Wanderung lässt man sich wörtlich  darauf ein, einen Abschnitt auf dem Lebensweg zu teilen. Gemeinsam aufbrechen, staunen, Herausforderungen überwinden und vielleicht sogar nass werden schweißt zusammen. Darüber hinaus lernt man beim wandern Menschen noch mal ganz neu kennen. Das gilt für Partner, alte und neue FreundInnen genau so wie für einen selbst.

#11 – Schönheit erleben

Küstenlandschaften, tiefe Wälder, steinige Weiten, Wolkenformationen und Sonnenuntergänge: manchmal fragt man sich beim Wandern, ob das alles wirklich real ist.  Wir sind erstaunt wie unbegreiflich schön die Welt um uns herum sein kann. Der wandernde Mensch darf sich als Teil eines größeren ganzen sehen und merken wie bezaubernd klein doch seine Sorgen vor einem Bergpanorama aussehen.

#12 – Proviant genießen

Draußen schmeckt es einfach am besten. Und so mancher Wanderer entdeckt vielleicht durch das Zubereiten von kleinen Snacks neue Kreativität in der Küche und erweckt  zudem ein Interesse an (gesunder) Ernährung.

Wanderurlaub planen

Sollten Sie eine Wanderung im malerisch schönen Irland, in den dramatischen Weiten Schottlands oder entlang des Hadrians Wall in Erwägung ziehen, lassen Sie sich doch gerne von unseren selbstgeführten Touren inspirieren.