• Tag 1 Ankunft in O Cebreiro

    Von Ihrem Ankunftsort aus verwenden Sie die von uns bereitgestellten Reiseinformationen um nach O Cebreiro zu gelangen.

  • Tag 2 O Cebreiro - Triacastela

    21 Km 5-7 Stunden 350/550 Meter

    Ihre Wanderung beginnt hoch in den Bergen von Galicien. An vielen Tagen lässt die Sonne den hier oft auftretenden Morgennebel verschwinden und es bieten sich dann atemberaubende Ausblicke auf “Berginseln”, die wie magische Eilande über den Wolken schweben. Der Camino steigt auf ruhigen Wald- und Feldwegen sanft entlang der Sierra de Rañadoiro ab und geht auf seinem Weg an vielen idyllischen Dörfern und Weilern vorbei. Es bieten sich oft reizvolle Aussichten über die grünen Hügel bevor Sie Ihren Tag in dem freundlichen, kleinen Örtchen Triacastela beenden.

  • Tag 3 Triacastela - Sarria

    18/25 Km 5-7/6-8 Stunden 390/580 Meter

    Heute haben Sie die Wahl zwischen zwei Routen. Der Weg über San Xil bringt Sie auf schattigen Waldpfaden und kleinen Straßen zur Anhöhe von “Alto do Riocabo” (910m) hinauf. Von dort steigt die Route über kleine Weiler hinab nach Sarria. Die andere Route führt Sie durch idyllische kleine Dörfer nach Samos, wo Sie ein berühmtes Kloster aus dem 6. Jahrhundert finden – eines der ältesten Klöster der Westlichen Welt. Von Samos aus folgt der Camino Waldwegen und Landstraßen nach Sarria und führt dabei an vielen kleinen Kirchen und Kapellen vorbei.

  • Tag 4 Sarria - Portomarín

    22 Km 6-8 Stunden 510 Meter

    Sie lassen die geschäftige Stadt Sarria hinter sich und Sie folgen Landwegen und kleinen Pfaden die sich durch eine bezaubernde Landschaft aus Feldern und Wäldern winden. Die Strecke führt heute, wie auch an den meisten anderen Tagen, an vielen kleinen Weilern und Dörfern vorbei wo Cafes, Restaurants und kleine Kioske dazu einladen Pause zu machen und sich auszuruhen. Wo der Weg in das Tal des Flusses Miño mit seinem Stausee hinunter führt bieten sich ihnen oft wunderbare Aussichten auf Portomarin. Die kleine Stadt wurde in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts auf einem Hügel neu erbaut bevor der alte Ort in den Fluten des Stausees verschwand.

  • Tag 5 Portomarín - Palas de Rei

    24 Km 6-8 Stunden 600 Meter

    Die heutige Wanderung folgt den Fußspuren von Königen und Kaisern. Nachdem Sie die morgendlichen Aussichten über den Embalse de Belezar Stausee genossen haben steigen Sie auf einem Waldweg und dann durch kleine Weiler langsam hinauf zu den Hügeln der Sierra Ligonde. Hier befinden sich zwei ehemalige Pilgerherbergen, die angeblich solch berühmten Gäste wie Karl dem Großen und, 700 Jahre später, Kaiser Karl V. und seinen Sohn Köng Phillip II. von Spanien unterkunft geboten haben. Von Portos aus bietet sich die Möglichkeit einen Abstecher nach Vilar de Donas zu machen, dem uralten Sitz der Ritter von Santiago. Ein letzter kurzer Anstieg bringt Sie dann zum Alto Rosario wo Pilger früher den Rosenkranz gebetet haben. Von hier aus erreichen Sie dann bald Palas de Rei.

  • Tag 6 Palas de Rei - Arzua

    30 Km 7-10 Stunden 590 Meter

    Ein kurzer und einfacher Wandertag fast ohne Anstiege und entlang von Feld- und Waldwegen. Sie wandern durch kleine Weiler mit romanischen Kirchen und Kapellen und überqueren mittelalterliche Brücken. Überall entlang der Route laden kleine Cafes Sie auf einen Kaffee oder eine kleine Mahlzeit ein. Der Tag endet In dem freundlichen Marktstädtchen Melide, wo der Camino Primitivo zur Route hinzu stößt, bietet sich Ihnen die Gelegenheit den traditionellen “Pulpo” (Tintenfisch) zu probieren, eine Spezialität in Galicien. In Ribadiso führt der Camino an einer der ältesten noch in Nutzung befindlichen Pilgerherbergen vorbei, welche dort schon seit dem Mittelalter existiert. Der Tag endet an der Kapelle ”La Magdalena”, aus dem 14. Jahrhundert in der Stadt Arzua, welche bekannt für seinen Käse ist.

  • Tag 7 Arzua - Santiago de Compostela

    39 Km 9-13 Stunden 840 Meter

    Andere Pilgerrouten stoßen jetzt zum Camino Frances hinzu, und Sie treffen immer mehr Pilger, die den Weg in Richtung Santiago mit Ihnen teilen. Die Wanderung führt Sie durch malerische Weiler, und die Vegetation wird mehr und mehr mediterran. Die Eichen- und Kastanienwälder des östlichen Galiciens weichen langsam Eukalyptus- und Pinienwäldern und gelegentlichen Palmen. Entspannen Sie sich in dem friedlichen Weiler A Rua, bevor Sie morgen nach Santiago de Compostela aufbrechen. (Dies ist die längste Etappe unserer Camino Frances Touren und obwohl es ein langer Wandertag ist, ist dies machbar wenn Sie Langstreckenwanderungen gewöhnt sind. Als Alternative empfehlen wir die 9-tägige anspruchsvolle Tour da diese Etappe bei dieser Tour über zwei Tage erfolgt.)

  • Tag 8 Abreise aus Santiago de Compostela

Weitere Informationen über: Camino Frances