Wandern in Connemara – Fragen und Antworten (2019 Update)

Februar 27, 2019 von
von Februar 27, 2019

Wandern in Connemara ist eine beeindruckende Erfahrung. Die gälisch sprachige Region im Westen von Irland besticht durch ihre wilde Schönheit und unzählige Optionen Natur zu erleben. Connemara liegt nördlich der Stadt Galway und erstreckt sich von der romantischer Küste im Süd-Westen zu majestätischen Bergketten im Nord-Osten.

Die 12 Bens und die Maamturk Mountains sind unter Wander*innen in Irland berühmt und bieten dennoch Einsamkeit und einen Hauch von Abenteuer jenseits ausgetretener Pfade. Wanderwege gibt  es hier nämlich kaum.

Finden Sie im Folgenden Antworten auf alle Fragen rund um Wanderungen in Connemara.

Wann kann ich in Connemara wandern?

Die beste Jahreszeit um in Connemara wandern zu gehen beginnt ab April. Dann ist der moorige Untergrund nach den nassen Wintermonaten etwas trockener und die Tage sind wieder länger.

Auf befestigten Wegen können Sie theoretisch das ganze Jahr wandern. Informieren Sie sich aber unbedingt über die aktuelle Wetterlage, zum Beispiel auf der Webseite des irischen Wetterdienst. Im Winter schließen viele B&Bs und das wenige Tageslicht machen diese Jahreszeit zusätzlich zu einer Herausforderung für Wanderungen.

Wie ist das Wetter in Connemara?

Normalerweise ist das Wetter in Connemara vor allem eines: extrem wechselhaft.

Zum Wandern eignen sich die Monate von April bis Juni, denn sie  haben nicht nur die längsten Tage, sondern weisen auch im Durchschnitt den wenigsten Regenfall auf.  Die Temperaturen in Irland sind normalerweise im Juli und August am mildesten. Doch der Rekord Sommer von 2018 begann bereits im Mai und überraschte Wander*innen, die in Connemara mit Dauerregen gerechnet hatten, mit tagelangen Trockenphasen.

Direkt an der Atlantik-Küste gelegen sammeln sich Wolken üblicherweise beständig über den Bergen und sorgen im Irland-weiten Vergleich für einen überdurchschnittlich hohen Regenfall (2000 Milimeter im Jahr).

Bereiten Sie sich also auf jeden Fall auf verschiedene Wetterlagen vor. In Irland redet man ja nicht umsonst von „four seasons a day“ (vier Jahreszeiten an einem Tag). Mehr Infos zum irischen Klima gibt es hier.

Wie komme ich nach Connemara?

Galway ist für viele Besucher*innen eine wichtige Station auf dem Weg nach Connemara. Zahlreiche Busse verkehren jeden Tag von den Flughäfen in Dublin, Cork und Shannon nach Galway. In Galway können Sie dann einen Bus direkt nach Letterfrack, zum Eingang des Connemara National Parks nehmen. Wenn Sie den Western Way wandern, nehmen Sie in den gleichen Bus und steigen Sie in Oughterard aus.

Auch ein Mietwagen kann eine gute Option sein, wenn Sie unabhänging abgeschiedene Orte entdecken möchten.

Wo kann ich schlafen?

Trotz der ländlichen Lage, finden sich in Connemara verschiedene Schlafmöglichkeiten. Entlang des Western Way stoßen Sie in allen Dörfern und manchmal auch an einsamen Landstraßen auf B&Bs.

In Connemara gibt es außerdem verschiedene Hostels: das Old Monastery in Letterfrack, das Ben Lettery Hostel in Recess und das Sleepzone Hostel in der Nähe von Leenane.

Welche Wanderungen gibt es?

# 1 Der Western Way

Der Western Way ist eine wunderschöne Mehrtageswanderung, die Sie direkt ins Herz von Connemara führt. Der ausgeschilderte Wanderweg beginnt in Oughterard, einem malerischen Dorf in der Nähe des Sees Lough Corrib. Der Western Way wird meist von Süden nach Norden gewandert und bringt Sie in weite Moorlandschaften und verschwiegene Täler.

Hinter Maam’s Cross überqueren Sie den Maumeen Pass, wo sich eine kleine Kirche aus dem 5. Jahrhundert befindet, die angeblich von St. Patrick selbst errichtet wurde. Hier haben Sie fantastische Ausblicke auf die schroffen Maumturk Mountains und später auf die 12 Bens. Nach den Wassermassen des einzigen Fjords in Irland führt der Weg nach Westport. Der heilige Berg Croagh Patrick ragt vor Ihnen auf.

Der gesamte Western Way ist 200 Kilometer lang und endet in Ballina, im County Sligo.

West of Ireland/Connemara
Individuelle Wandertouren ab 619€! Unterkunft und Gepäcktransfer inklusive.
Jetzt entdecken!

# 2 Der Diamond Hill Trail

Das absolute Highlight bei einem Besuch im Connemara National Park ist eine Wanderung hinauf zum Diamond Hill. Abgesehen von ein paar Trampelpfaden, die die Schafe hinterlassen haben, ist dies der einzige gekennzeichnete Weg, der auf den Gipfel eines Connemara Berges führt.

Drei verschiedene Routen verlaufen durch den Nationalpark, was ihn für Besucher verschiedener Altersgruppen und Fitness-Level zugänglich macht.

Wer es allerdings zur Spitze schafft, wird mit grandiosen Ausblicken auf die Küste und die Gärten von Kylemore Abbey belohnt.

Kylemore Abbey. Foto: flickr_Stéphane Moussie. Lizenz.

Der Connemara National Park

Der Connemara National Park ist ein rund 3000 Hektar großes Naturreservat und umfasst hauptsächlich bergige Moorlandschaften. Das Moor ist ein einzigartiger Lebensraum und beheimatet Pflanzen- und Tierarten, die an diesen kargen Lebensraum perfekt angepasst sind, darunter sogar Sonnentau und andere fleischfressende Pflanzen. Das typische Pfeifengras und das lila blühende Heidekraut verleihen dieser Landschaft ihr typisches Aussehen.

Unter den Tieren, die hier heimische sind, befinden sich diverse Vögel, beispielsweise Zaunkönige, Buchfinken und Turmfalken. Doch auch das domestizierte Connemara Pony und das Connemara Schaf sind fester Bestandteil der Tierwelt in Connemara.

Das Besucherzentrum des Connemara National Park hält eine Ausstellung mit wertvollen Informationen zur Geologie und Flora und Fauna bereit.

Die 12 Bens sind Teil des Connemara National Parks und ein Paradies zum Wandern. Wanderwege sind aber rar. GPS Routen  für verschiedene Tageswanderungen finden Sie hier zum kostenlosen Download.

# 3 Die Maamturk Mountains

Die Maamturk Mountains gelten als die wildeste und einsamste Bergkette in Connemara. Schroffe Felsformationen und silbergraue Steinfelder sind prägen das Landschaftsbild. Auf steilen Abschnitten geht das Wandern auf zwei Beinen in „Scrambling“ über: die Hände müssen zur Hilfe genommen werden.

Lassen Sie sich nicht von den 702 Metern Höhe täuschen. Man beginnt beinahe auf Höhe des Meeresspiegels und hat also einen annehmbaren Aufstieg vor sich. Jedes Jahr versuchen Wander*innen während der Maamturks Challenge alle Gipfel der Maamturks an einem einzigen Tag zu besteigen. Beginn ist um 5 Uhr morgens, 25 Kilometer und 2300 Höhenmeter liegen vor den Teilnehmer*innen.

# 4 Wandern in Leenane

Auch von Leenane aus führen einige fantastische Wanderungen in die Einsamkeit der Berge von Connemara. Das Dorf neben am einzigen Fjord in ganz Irland ist somit Ausgangspunkt für verschiedene Strecken, die Ausblicke auf die schimmernden Wassermassen von Killary Harbour garantieren.

Mit 814 Metern ist der sagenumwobene Berg Mweelrea der höchste Gipfel im Westen Irlands. Oft hüllt sich dieser Gigant allerdings in einen Wolkenschleier. Der Preis dafür, dass er die anderen überragt ist schlicht, dass sich hier die Wolken sammeln. Ein weiteres Wander-Highlight ist Devil’s Mother, ein 614 Meter hoher Berg, der hinter Leenane aufragt.

Leenane selbst erlangte übrigens als Drehort für den Film The Field von 1990 Berühmtheit.

 # 5 Die 12 Bens

Die 12 Bens oder 12 Pins verdanken ihren Namen den zwölf Bergspitzen, die diese Bergkette verbindet. Das Gebirge aus Quarzit Gestein bildet eine Art überdimensioniertes Hufeisen. Diese Struktur sorgt dafür, dass Sie auf Wanderungen immer von Gipfeln umschlossen sind. Verschiedene Zugangspunkte erlauben den Aufstieg zu einem oder mehreren Gipfeln. Ambitionierte Wander*innen wagen sich an den Glencoaghan Horseshoe, der sie auf 16 Kilometern zu sechsen der zwölf Bens bringt.

Veranstaltungen in Connemara 2019

In der weitläufigen Gegend von Connemara finden diverse Veranstaltungen statt, die Ihre Reise bereichern könnten. Während Clifden, das größte Städtchen der Region, Besucher*innen mit Kunst und Musik verzaubert, kommen Freund*innen des Outdoorsports in den Bergen zusammen, um im Rahmen eines Wanderfestivals oder einer „Challenge“ gemeinsam Gipfel zu erklimmen.

Unter diesem Link finden Sie eine Liste mit allen Veranstaltungen in Connemara, die bereits feststehen. Hier unsere Favoriten für den Reisekalender:

Connemarathon: 14. April 2019

Wer sich beim Connemarathon anmeldet, hat die Wahl zwischen drei Optionen: Sie können sich an einen Halb-Marathon, kompletten Marathon oder Ultra-Marathon wagen. Alle drei Routen enden in Maam’s Cross, gegenüber der malerischen Maamturk Mountains und bringen Sie vorbei an Leenane Fjord, ins Herzen der wilden Landschaft Connemaras.

Connemara Mountain Walking Festival: 3. bis 5. Mai 2019

Wer sich wahrhaft für irische Kultur interessiert und Wandern liebt, der sollte das Connemara Mountain Walking Festival nicht verpassen. Um Leenane herum gibt es ein ganzes Wochenende mit geführten Wanderungen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad, Gemeinschaft, Geschichten und Musik. Das besondere ist, dass die Bauern, denen das Land auf dem gewandern wird gehört, mit am Festival teilnehmen. Sie öffnen nicht nur die Tore zu Gelände, das normalerweise nicht öffentlich zugänglich ist, sie teilen auch ihr reiches Wissen über regionale Mythen und Geschichten.

Ein besonderes Highlight wird sicher der Ceili am Sonntag Abend. Hier kommen alle im Leenane Hotel zusammen und schwingen zu traditioneller, irischer Musik das Tanzbein.

Clifden Arts Festival: 19. bis 29. September 2019

Das Clifden Arts Festival geht dieses Jahr bereits in die 42. Runde und ist somit das älteste lokale Kunst Festival in ganz Irland. Im Schatten der 12 Bens werden hier  verschiedene Kunstformen von Literatur, über Film bis hin zu bildender Kunst zusammen gebracht. In der örtlichen Schule werden darüber hinaus Workshops aus den Bereichen Kreatives Schreiben, Theater und Film angeboten.

Vor dramatischer Kulisse ist dieses Festival zu  Beginn des Herbsts ein ganz besonderes Erlebnis für Kunstliebhaber*innen.

Wie wäre es also mit einer Wanderung in Connemara? Die unerschrockenen Schafe sind nur einer von vielen Gründen..