Carrauntoohil: Wandern zum höchsten Berg Irlands

Januar 10, 2019 von
von Januar 10, 2019

Carrauntoohil ist der legendäre, höchste Berg in ganz Irland. Seine Besteigung gilt als wahre Herausforderung für Wander*innen und verlangt Erfahrung und Vorbereitung.

Unweit vom atlantischen Ozean gelegen bietet dieser Berg einzigartige Ausblicke auf die Küste und die umliegenden Berge der MacGillycuddy Reeks. Diese geografische Lage bedeutet aber auch, dass der Berg plötzlichen Wetterumschwüngen wie Regen und Sturmböen ausgeliefert sein kann.

Erfahren Sie hier alles, was Sie für eine Wanderung hoch zu Carrauntoohil wissen müssen.

Devil’s Ladder in Carrauntoohil. Foto: Simon Caulton. Zur Lizenz.

Steckbrief

Höhe: 1,039 Meter

Lage: im Südwesten Irlands, in der Grafschaft Kerry

Länge einer Wanderung zur Spitze: 12 Kilometer (über Devil’s Ladder)

Dauer: 4 bis 6 Stunden

Schwierigkeitsgrad: herausfordernd. Navigationsfähigkeiten und Umgang mit Karte und Kompass sollten vorhanden sein. Unerfahrenen Wander*innen wird empfohlen, eine/n Wanderführer/in zu engagieren oder sich einer Gruppenwanderung anzuschließen.

Der Name

„Carrauntoohil“, „Carrantoohil“, „Carrantouhil“ und „Carrantuohill“ sind alles gängige Schreibweisen des Namens dieses einmaligen Berges. Es handelt sich um eine englische Abwandlung des originalen irischen Namens Corrán Tuathail. Übersetzt wird dieser mit „Tuathals Sichel“.

Tipps für Ihre Besteigung von Carrauntoohil

Ausrüstung

  • Die richtige Ausrüstung ist essentiell. Bereiten Sie sich auf alle Wetterlagen vor. Eine gute Regenjacke und Hose gehören zusammen mit Handschuhen und Mütze unbedingt mit ins Gepäck.
  • Bereiten Sie sich darauf vor, notfalls im Dunkeln wandern zu müssen, sollten Sie sich verspäten. Eine Stirnlampe und Sicherheitsweste gehören dazu.
  • Mit einer Trillerpfeife ziehen Sie Aufmerksamkeit auf sich, sollten Sie sich verletzen. Auch ein aufgeladenes Handy sollten Sie dabei haben, genauso wie Karte, Kompass und eventuell GPS Gerät.
  • Wasserfeste, knöchelumschließende Wanderstiefel mit gutem Profil schützen Ihre Füße in schwierigem Terrain, wie Geröll und moorigem Untergrund.

Vorbereitung

  • Nehmen Sie genug Proviant und Wasser mit.
  • Checken Sie zeitnahe die Wettervorhersage. Regenwolken und Höhennebel können die Sicht einschränken und ein ernst zunehmendes Risiko darstellen. Auch bei Windböen sollten Routen entlang des Bergrückens vermieden werden. Möglicherweise können Sie unten im geschützten Tal die Höhenwinde nicht korrekt einschätzen.
  • Brechen Sie früh genug auf.
  • Schätzen Sie Ihre Fähigkeiten am Berg realistisch ein. Wenn Sie zum ersten Mal in Irland einen Berg besteigen, ziehen Sie es in Erwägung sich einer Gruppe anzuschließen oder eine/n Bergführer/in zu engagieren.

Die verschiedenen Routen

1. Devil’s Ladder

Die beliebteste Route hoch zum Gipfel von Carrauntoohil ist die so genannte Devil’s Ladder („Leiter des Teufels“), auch genannt „Touristen-Route“. Doch auch die hat es in sich. Startpunkt für diese Route ist Cronin’s Yard. Von hier aus geht es nach einer Flussüberquerung durch das weitläufige Hag’s Glen Tal. Der Weg verläuft zwischen zwei malerischen Seen und bringt Sie schließlich zum Anstieg von Devil’s Ladder. Die Erosion des Weges kann zu Steinschlag führen. Sie sollten also Wanderstöcke mitnehmen.

Der steile Anstieg wird mit umwerfenden Panorama Aussichten auf dem Gipfel belohnt. Achtung bei schlechtem Wetter: zu manchen Seiten fällt der Berg steil ab und kann so bei eingeschränkten Sichtverhältnissen eine Gefahrenquelle darstellen.

Für den Rückweg wird empfohlen auf dem möglichst gleichen Weg zurückzukehren.

2. Brother O’Shea’s Gully

Die Brother O’Shea’s Gully Route verläuft anfangs parallel zu Devil’s Ladder. Diese Variante ist einsamer und streckenweise noch steiler, als die beliebte „Tourist Route“. Vor der Flussüberquerung in Hag’s Glen halten Sie sich rechts. Statt zwischen den Seen zu laufen, steigen Sie oberhalb der Gewässer an. So gelangen Sie von der ersten, zur zweiten und schließlich zu einer dritten Ebene. Hier befinden Sie sich am Ufer des Cummeenoughter Lake, dem höchst gelegenen See Irlands.

Sie halten sich weiter links, wo der Weg entlang der namensgebenden O’Shea Schlucht verläuft. Unterhalb der  Beenkeeragh Ridge lauern steile Klippen, es ist also Vorsicht geboten. Wander*innen auf dieser Route sollten im Umgang mit Karte, Kompass oder GPS Gerät vertraut sein.

Foto: Rafael Rodrigues Camargo. Zur Lizenz.

3. Coomloughra Horseshoe

Diese Variante hoch zu Carrauntoohil ist die ultimative Herausforderung. Auf der Coomloughra Horseshoe Route besteigen Sie diverse Gipfel und können sich dann damit brüsten, die drei höchsten Berge in ganz Irland erklommen zu haben. Die unmarkierte Route verläuft hier als Rundweg entlang der Bergkämme, die diese Gipfel verbinden.

Auf diesem schmalen Grat sollten Sie also schwindelfrei und die Wetterbedingungen perfekt sein. Aufgrund der exponierten Lage ist vor allem bei Windstößen Vorsicht geboten.

Startpunkt für diese Wanderung ist der Parkplatz an der Hydro Road. Folgen Sie der Straße und beginnen Sie den steilen Anstieg zu Caher Mountain (1,001 Meter). Auf dem Gipfel von Caher Mountain angekommen, laufen Sie nun entlang des Bergkammes zu Carrauntoohil.

Sie können die Strecke um eine Besteigung des zweit höchsten Berges in Irland, Beenkeeragh, erweitern. Die Beenkeeragh Ridge (auch The Bones genannt) ist ein schmaler Grat, an dem es zu beiden Seiten steil abfällt. Schätzen Sie also gut ein, ob das Wetter und die eigene Kondition diesen Streckenabschnitt zu lassen. Entlang von Stumpa und Skregmore beginnen Sie den Abstieg.

Wer die 14,5 Kilometer lange Strecke hinter sich bringt, hat eine der schönsten und herausforderndsten Wanderungen Irlands bezwungen, und darf sich am Ende des Tages mit Recht auf die Schulter klopfen.

Eine GPS Route für den Coomloughra Horseshoe finden Sie hier.

Anfahrt

Wie viele ländliche Gebiete in Irland, ist auch die Gegend um Carrauntoohil am besten mit dem Auto zu erreichen. Der Startpunkt in Crony’s Yard liegt ungefähr 25 Minuten von Killarny, der nächst größeren Stadt entfernt. Von dort halten Sie sich westlich und folgen der N72 und biegen dann nach Dunloe ab.

Leider gibt es keine Verbindung mit öffentlichen Verkehrsmittel, um zum Fuße von Carrauntoohil zu gelangen. Sie können sich einer geführten Gruppenwanderung mit gemeinsamer Busfahrt anschließen. Informationen erhalten Sie im Touristenbüro von Killarney.

Alternativ können Sie auch eine Fernwanderung zu Carrauntoohil in Erwägung ziehen.

Fernwanderungen um Carrauntoohil

Carrauntoohil ist nicht nur ein atemberaubender Berg für eine Besteigung des Gipfels, auch wer im Umland wandert, erhascht bezaubernde Ausblicke auf den majestätischen Riesen. Die MacGillycuddy Reeks sind mimt 27 Gipfeln eine der größten Bergketten Irlands und erstreckt sich auf über hundert Quadratkilometern.

Diese Gegend ist das ideale Reiseziel für Wanderurlauber*innen und beheimatet außerdem den beliebten Kerry Way. Mit 214 Kilometern ist dies der längste Fernwanderweg Irlands und verläuft am Fuße von Carrantoohil.

Mythen über Carrauntoohil

Viele der Ortsnamen um Carrauntoohil erzählen von mystischen Gestalten und vergangenen Tagen. So ist Hag’s Glen nach einer weisen, alten Frau benannt, die vor Jahrhunderten auf einer Insel in Loch Caili lebte. Um ihren Rat zu suchen und ihre Heilmittel zu erlangen, machten die Menschen sich per Boot auf den Weg zu ihr.

Die Ebene oberhalb von Devil’s Ladder wird auch Christ’s Ladder genannt und ist angeblich die Grabstätte eines wichtigen heidnischen Clanführer oder Weisen.

Kerry Way
Individuelle Wandertouren ab 519€! Unterkunft und Gepäcktransfer inklusive.
Jetzt entdecken!